Allgemein

Sommerferien

Endlich Ferien!

  Die großen Ferien beginnen und viele Menschen freuen sich auf eine Auszeit vom Alltag. Auf Erholung, auf eine Entlastung von den täglichen Pflichten, auf das klassische Die-Seele-Baumeln-Lassen. Wir alle brauchen das. Doch nicht für alle von uns ist das so leicht zu erreichen. Gedanken dazu heute im Podcast. Und wann haben Sie das letzte...

Weiterlesen
Wann ist später?

Wann ist später?

  Ferne Länder bereisen, sich mit seinem Hobby selbständig machen, ein Buch schreiben, endlich richtig fotografieren lernen, einen Kochkurs machen oder eine neue Sprache lernen - Pläne und Träume sind vielfältig. Meistens haben wir dafür jedoch keine Zeit und die Antwort lautet: Später. Später mache ich das einmal. Geht Ihnen das auch...

Weiterlesen
Fabrice

Pflege als Reichtum

Gastbeitrag von Fabrice Wendt, Altenpflegeschüler im dritten Lehrjahr bei der Bremer Heimstiftung   In die Pflege wollte ich eigentlich nie. Ich bin mit diesem Beruf aufgewachsen. Meine Mutter war bis zu ihrer Rente examinierte Altenpflegerin, meine Großmutter Krankenschwester – mir war dieser Beruf also ein ständiger Begleiter. Ich wollte Jura studieren, ein großer Staatsanwalt...

Weiterlesen

Persönliches Happy End

  Leben wir unser eigenes Leben oder machen wir das, was andere für uns für richtig halten? Darüber mache ich mir heute in meinem Podcast Gedanken. Wenn Ihr Leben ein Film wäre, wie sähe Ihr persönliches Happy End aus? Ich freue mich, wenn Sie mir Ihre Gedanken dazu in das Kommentarfeld schreiben. Ihre  ...

Weiterlesen
Winterstille

Weihnachten

Im Dezember 1944 schreibt der Theologe Dietrich Bonhoeffer einen Weihnachtsbrief an seine Braut Maria. Seine Lage ist verzweifelt. Er schreibt aus dem berüchtigten Kellergefängnis der Gestapo in Berlin, wohin er aus dem Lager verlegt worden war. Dem Brief legt er ein Gedicht bei, Worte voller Hoffnung. „Von guten Mächten treu...

Weiterlesen
Behinderung

Was heißt denn hier “behindert”?

Wir leben in einer perfektionistischen Gesellschaft. Makellos, schön und funktionstüchtig. So wollen wir diese Welt und so will diese Welt uns. Wir gehen davon aus, dass wir funktionieren müssen und es auch immer können. Es erscheint vielen von uns selbstverständlich, wie wir unseren Alltag bewältigen: Arbeiten, Haushalt machen, einkaufen, kochen,...

Weiterlesen

Namasté

Immer in Action, immer unter Druck, immer ist was los. So geht es vielen von uns, ob in der Familie, im Beruf, in der Politik. Ein Leben auf der Überholspur. Wir haben uns an dieses Leben unter Volldampf gewöhnt. Und wir können kaum mehr einen Gang runter schalten, so sehr rennen...

Weiterlesen
Persönliches Happy End

Persönliches Happy End

Kürzlich war ich im Kino. Das mache ich eher selten. Darum wähle ich mir auch immer sehr genau aus, welchen Film ich mir auch wirklich ansehen möchte. Diesmal traf die Wahl „Frühstück bei Monsieur Henri“. Ein wirklich netter französischer Film, bei dem es um eine junge Frau und einen alten,...

Weiterlesen
Einschulung 1969

Mein erster Schultag

Jedes Jahr nach den Sommerferien ist es soweit: die Einschulung steht an. Für mich persönlich spielt dieser Tag eigentlich keine Rolle, habe ich doch selbst keine Kinder mehr in diesem Alter und für Enkel im Einschulungsalter bin ich noch zu jung. In diesem Jahr aber sehe ich es mit anderen...

Weiterlesen
Tschüss Ponyhof!

Tschüss Ponyhof!

Warum nur fällt es uns immer wieder im Leben so schwer, Ross und Reiter zu nennen? Klar und deutlich zu sagen, was wir wollen oder eben nicht? Wie oft eiern wir rum, bleiben im Ungefähren, wollen nicht anecken, wollen die Nette sein...

Weiterlesen